Wie datenbasierte Erkenntnisse das Geschäftsmodell beeinflussen


Wie datenbasierte Erkenntnisse das Geschäftsmodell beeinflussen

Dienstag, 7. Mai 2019

Wenn es um Entscheidungen geht, wünschen sich viele Unternehmer eine magische Kristallkugel. Eine Illusion? Keineswegs, es gibt sie in Form moderner Analysetool. Damit lassen sich zuverlässige, datenbasierte Erkenntnisse gewinnen. Zwar kann man die Zukunft nicht ganz voraussagen, aber immerhin das Geschäftsmodell seines Unternehmens zukunftsorientiert gestalten.

Was Daten uns verraten
Die Digitalisierung hat (mindestens) zwei Vorteile: Einerseits erleichtert sie uns die Arbeit in vielen Bereichen. Andererseits fallen dabei Daten an. Sogar sehr viele Daten. Ein Rohstoff, mit dem sich jede Menge anfangen lässt. Wir erfahren zum Beispiel, wer welche Produkte bestellt hat. Wann der Umsatz in welchen Regionen am grössten und wann am geringsten war. Und welche Artikel sich gut verkaufen und zu welcher Jahreszeit. Doch das ist noch nicht alles. Weitere Datenservices, wie etwa Wetterdaten, demografische Informationen usw. reichern diesen Datenschatz noch mehr an. Kurz gesagt, wir verfügen über einen enormen Pool zusammenhängender Informationen.

Vom Tool zum Aha-Effekt
So viele Daten, doch was anfangen damit? Wer sich nicht damit begnügt, Daten nur zu sammeln und zu archivieren, braucht zwei Dinge: Werkzeug und Köpfchen. Damit lässt sich mit dem digitalen Rohstoff ein Mehrwert generieren, welcher sich in bares Geld (oder in davon abgeleitete Ziele) ummünzen lässt. Wohlgemerkt, hier geht es nicht um missbräuchliche Verwendung von Daten. Auch ganz legal sind diese Informationen von unschätzbarem Wert. Wer mit einem Analysetool seine Datenmasse in Form bringt, wird schon bald den digitalen Aha-Effekt erleben. Dann, wenn aus Bits und Bytes plötzlich Business wird.

Neue Märkte, neues Glück
Business bedeutet, neue Märkte zu entdecken, Trends zu identifizieren, Zusammenhänge zu erkennen. Dieser Aha-Effekt lässt bei Unternehmern den Funken überspringen. Innovative Geschäftsideen entstehen. Bestehende Prozesse werden umgekrempelt und optimiert. Und neue Produkte erblicken das Licht der Welt, welche sich an der effektiven Nachfrage orientieren. Aus dem rechtzeitigen Erkennen neuer Märkte entstehen neue Chancen. Das ist keine Hexerei, sondern das Resultat gezielter Recherchen und Datenauswertungen.

Digital kreativ in die Zukunft
Wer nun denkt, die IT übernimmt das Denken, liegt falsch. Im besten Fall liefert die Digitalisierung Anregungen. Der kreative Umgang mit Erkenntnissen, welche auf digitalen Auswertungen beruhen, wird zur Königsdisziplin der Zukunft. Digitale Kreativität ist die Fähigkeit, die richtigen Datenquellen zu nutzen, um damit Innovation zu gestalten. Das können ganze Geschäftsmodelle sein, aber auch einzelne Arbeitsprozesse oder neue Produkte und Dienstleistungen. Der Appell richtet sich an alle, welche Digitalisierung nicht als Leidensdruck, sondern als Zukunftschance ansehen: Nutzen Sie datenbasierte Erkenntnisse für die Gestaltung von Geschäftsmodellen.

Mai 2019 / Business & Decision